top of page

Die großen Themen des Lebens an: Liebe, Begierde, Freiheit und Treue.

Jede Erfahrung ist in unserem Bewusstsein, in dem Selbst-Bewusstsein im Bezug auf jede Handlung "enthalten". Menschliche Personen können auf sich selbst schauen, auf ihre Erfahrungen, entgegen den offenbarten Wahrheiten, wer sie sind und wie sie handeln sollten, und dann für sich selbst entscheiden, ob sie angemessen gehandelt haben.

Die Wahrheit, im Zentrum der menschlichen Persönlichkeit, beantwortet die Fragen, zu denen jeder Mensch durch seine oder ihre eigenen Erfahrungen gedrängt werden. Und sobald die offenbarte Wahrheit erkannt ist, erklärt und erleuchtet sie das ganze menschliche Leben und die menschliche Erfahrung. Sie beantwortet die subjektiven Fragen. Diese offenbarte Wahrheit wird vom Einzelnen umarmt, weil sie endlich die Frage nach der menschlichen Existenz beantwortet, die durch die menschliche Erfahrung aufgebrochen ist. Im Gegenzug wird diese Wahrheit die innere subjektive Norm für das weitere Handeln, für weitere Erfahrungen. Und die anschließenden Erfahrungen bestätigen weiterhin die offenbarte Wahrheit.

Der menschliche Körper ist mehr als die Summe seiner biologischen Teile. Durch offensichtliche, verständliche, biologische Funktionen wird die menschliche Persönlichkeit offenbart. Der menschliche Körper ist die einzige Schöpfung Gottes, die in einer sichtbaren Weise eine geistige Wirklichkeit ausdrückt und manifestiert: die Personschaft. Unser Körper manifestiert unsere Person, aber da wir Abbilder Gottes sind, zeigt unser Körper nicht nur unsere eigene Person, sondern offenbart tatsächlich etwas darüber, wer Gott ist.

Die großen Fragen der Menschheitsgeschichte werden durch unsere alltäglichen Erfahrungen in einem phänomenlogisch - philosophischen Ansatz behandelt:

Was hat Gott sich bei Mann und Frau eigentlich gedacht? Was hat Liebe mit Ehe zu tun? Was ist überhaupt Liebe? Was hat Gott mit Liebe zu tun? 

Muss ich alles ertragen? Darf ich einfach gehen? Überdauert die Liebe den Tod? Wo beginnt die Freiheit und wo endet sie? Bin ich für den anderen verantwortlich, wenn ich ihn liebe oder begrenzt das meine Freiheit?

In diesem Buch geht es um all diese Themen und Urerfahrungen:

Die Bedeutung des ursprünglichen Alleinseins

Die Bedeutung der ursprünglichen Einheit

Die Bedeutung der ursprünglichen Nacktheit

Der Mensch in der Dimension des Geschenks 

Das Geheimnis der ursprünglichen Unschuld 

Die ursprüngliche Scham

Kunst und Nacktheit

und noch vieles mehr werden hier in einer überraschenden Art und Weise behandelt!

 

Die Sprecherin:

Barbara Marie-Louise Pavelka

Die gesanglich wie schauspielerisch immens wandlungsfähige Sopranistin Barbara Marie-Louise Pavelka informiert in ihrem Podcast „Liebe mit vollen Reifen“ bzw. „Liebe mit gefüllten Reifen“ über die Theologie des Leibes, die sie in Heiligenkreuz studiert hat.

Dieses Hörbuch ist ihr zweites künstl. Projekt zur Theologie des Leibes, das erste war das Theaterstück von hl. Johannes Paul II. „Der Laden des Goldschmieds“.

Karol Wojtyla

entfaltet in den hier vorgestellten 133 biblischen Katechesen zum Sinn des menschlichen Leibes ein neues und einmaliges Panorama mit erheblichen Konsequenzen für die Theologie, aber auch für die Praxis der christlichen Eheleute. Die biblischen Texte von der Genesis über das Hohelied und andere Bücher der Heiligen Schrift bis hin

zu den Paulusbriefen, sind ein Lehrbuch über die Würde des Menschen, die sich gerade durch seine Leiblichkeit verwirklichen kann und soll. In kleinen Schritten

nimmt der Papst seine Leser mit auf einen faszinierenden Erkenntnisweg und scheut dabei auch vor brisanten Fragen nicht zurück. Die Bibel leitet uns an, den Plan Gottes mit der Ausprägung des Menschen als Mann und Frau und mit ihrer Berufung zur personalen Einheit im Leib zu verstehen. Die bisweilen kühne Thematisierung und rückhaltlose Bejahung des göttlichen Planes in diesen Katechesen, die man als Herzstück einer „Theologie des Leibes" bezeichnen kann, wird - so der Papstbiograph George Weigel - noch ungeahnte Auswirkungen in Kirche und Welt hervorbringen und einmal als entscheidender Augenblick in der Geschichte des modernen Denkens angesehen werden. Viele Menschen suchen heute in der Ehe die Erfüllung ihrer christlichen Berufung und wollen in Ehe und Familie einen Weg zu Heil und Heiligkeit finden.

 

Das Herausgeber-Ehepaar

Prof. Dr. Norbert und Renate Martin, Eltern von vier Kindern, waren 1980 Auditoren der Römischen Bischofssynode über die „Aufgaben der christlichen Familie in der heutigen Welt", seit 1987 sind sie Mitglieder des „Päpstlichen Rates für die Familie". Norbert Martin lehrte als Soziologe an der Universität in Koblenz und am „Institut Johannes Paul Il. für Studien über Ehe und Familie" der Lateranuniversität in Rom. Renate Martin arbeitete nach dem Studium der Romanistik und Geographie mit ihrem Mann in Deutschland und international auf dem Gebiet der Ehepädagogik und Familienpastoral. Gemeinsam veröffentlichten sie zahlreiche Beiträge zu Themen von Ehe und Familie, Gesellschaft und Religion. Le

Hörbuch - USB: Die menschliche Liebe im göttlichen Heilsplan

€60.00Price
    bottom of page