Mozart - Meine nächsten Projekte, my next projects, mes projets prochains

1. deutsche Version

2nd English version

3ième La version française

Liebe Leserinnen und Leser!

In dieser Folge erzähle ich von meinen nächsten Projekten, besonders vom Mozartprojekt!

Viel Freude beim Hören!

A Lyrical Singers Life - Barbara Marie-Louise Pavelka

Willkommen zu meinem Podcast „A lyrical singers Life“. Mein Name ist Barbara Marie-Louise Pavelka und heute möchte ich euch über meine nächsten Projekte informieren!

Was mache ich derzeit?

Es gibt konkret vier Projekte an denen ich arbeite! Einem Mozartprojekt, einem Konzertprogramm mit Arie Antique, einem Online Sprechtechnikkurs für Lehrer und Vortragende und an einer Weihnachtstournee mit dem Programm meiner Weihnachts-CD.

Zuerst möchte ich euch über das Mozartprojekt erzählen:

Es geht dabei um das erste Oratorium von Mozart! Er war damals erst 10 Jahre als er es komponiert hat und somit auch das erste große Vokalwerk. Davor hatte er hauptsächlich Instrumentalwerke komponiert.

Für diejenigen von euch, die vielleicht nicht genau wissen, wer Mozart war und wann er gelebt hat, hier ein kleiner Überblick:

Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Jänner 1756 in Salzburg geboren. Salzburg war damals ein Fürsterzbistum. Das bedeutet, dass es eine Art Zwergenstaat und weder Deutschland gehörte, das damals mehr ein Fleckerlteppich war, noch zum Habsburgerreich, das damals halbeuropa umfasste.

Er starb am 5. Dezember 1791 in Wien und wurde somit 35 Jahre alt.

Durch die hervorragende Pädagogik seines Vaters Leopold, wurde er zu einem der bedeutendsten Komponisten der Weltgeschichte. Er hatte sechst Geschwister und war somit der jüngste von sieben Kindern! Was für ein Verlust hätten seine Eltern nach drei Kindern aufgehört! Aber nur er und seine Schwester Nannerl überlebten. Nannerl wurde übrigens 78 Jahre alt und wurde von Leopold Mozart als junges Mädchen ebenso musikalisch gefördert. Später aber wendete er sich dann doch mehr Wolfgang zu.

Und nun über das Werk selbst:

Das erste Oratorium von Mozart nennt sich „Die Schuldigkeit des ersten Gebots“ und war eigentlich der erste Teil von einem dreiteiligen Oratorienwerk. Die anderen beiden Teile wurden von Michale Haydn, der 1737 – 1806 lebte und Anton Cajetan Adlgasser, der 1729 – 1777 lebte, komponiert. Leider sind sie verschollen. Das Oratorium wurde vom damaligen Erzbischof von Salzburg als Fastenoratorium in Auftrag gegeben.

Das Besondere an diesem Oratorium ist auch, dass es das erste große Vokalwerk von Mozart ist. Ebenso wird dieses Oratorium selten nur konzertant aufgeführt, sondern ist szenisch gedacht angelegt worden.

hier möchte ich kurz erklären, was ein Oratorium ist:

Ein Oratorium hat immer religiösen Charakter und hat sich parallel zur Oper entwickelt. Ursprünglich waren sie eigentlich eine Art geistige Oper, haben sich dann aber immer mehr in eine rein konzertante Form entwickelt, wobei sich die Oper immer mehr in eine dramatische Form entwickelt hat. Bei diesem Oratorium ist aber noch der szenische Charakter sichtbar. Das ist einer der Gründe, warum ich beschlossen habe dieses Oratorium zu produzieren. Es wird nicht nur musikalisch, sondern auch etwas szenisch sein. Aber dazu werde ich euch in einem anderen Podcast mehr berichten.

Ein anderer Grund, warum ich dieses Oratorium gewählt habe ist die Länge und Besetzung. Es dauert ca 1 Stunde max 1h 15 und es besteht aus einem kleinen Orchester mit 13 Musikern und 5 Solisten. Somit ist es eher leicht zu realisieren, da man keinen Chor und kein großes Orchester braucht.

Außerdem finde ich es spannend ein eher unbekanntes und selten aufgeführtes Oratorium zu realisieren. Man kennt viele Werke von Mozart, aber die ganz frühen Werke von ihm werden doch eher selten aufgeführt.

Worum es in diesem Oratorium geht und was mich daran interessiert, erzähle ich euch in einer nächsten Podcastfolge.

In der nächsten Folge erzähle ich euch von einem der weiteren Projekte, die ich schon etwas erwähnt habe.

Jetzt wünsche ich euch einen Guten Morgen, Guten Tag, Guten Abend, Gute Nacht!

Eure

Barbara Marie-Louise Pavelka

-> English Version

Dear readers,

today I would like to inform you about my next projects!

What am I doing right now?

There are actually three projects I am working on! A Mozart project, a concert program with Arie Antique, and a Christmas tour with the program of my Christmas CD.

First I would like to tell you about the Mozart project:

It is about the first oratorio of Mozart! At that time he was only 10 years old when he composed it and thus also the first big vocal work. Before that, he had mainly composed instrumental works.

For those of you who may not know exactly who Mozart was and when he lived, here is a brief overview:

Wolfgang Amadeus Mozart was born on 27 January 1756 in Salzburg. Salzburg was then a prince archbishopric. This means that he belonged to a kind of dwarf state and neither Germany, which was then more a patchwork carpet, nor to the Habsburg Empire, which at that time covered half of Europe.

He died on 5 December 1791 in Vienna and thus became 35 years old.

Due to the excellent pedagogy of his father Leopold, he became one of the most important composers in world history. He had six siblings and was the youngest of seven children! What a loss his parents would have stopped after three children! But only he and his sister Nannerl survived. Incidentally, Nannerl became 78 years old and was equally musically supported by Leopold Mozart as a young girl. Later, however, he turned more to Wolfgang.

And now about the work itself:

The first oratorio by Mozart is called "The Duty of the First Commandment" and was actually the first part of a three-part oratorio work. The other two parts were composed by Michael Haydn, who lived between 1737 and 1806, and Anton Cajetan Adlgasser, who lived between 1729 and 1777. Unfortunately they are lost. The oratory was commissioned by the then archbishop of Salzburg as a fasting oratorio.</